Schreiben Sie uns eine E-Mail, in der Sie...
...sich und Ihren Chor vorstellen.
...schreiben, wann und in welchem Rahmen Sie die Menschenrechte aufführen werden.
...die zuletzt aufgeführten Werke (inkl. Aufführungsdatum und -ort) benennen.
...schreiben "Wir möchten gern dabei sein." 🙂

An info@70years-70choirs.org.
Nichts.
Sie führen mit Ihrem Chor die Menschenrechtserklärung auf, so wie Sie auch eine Missa Solemnis, ein Brahms Requiem oder die Carmina Burana aufführen würden. Also kommen die üblichen Kosten für eine Aufführung auf Sie zu: Konzertsaal, Orchester, Partitur, Klavierauszüge, GEMA.
Sobald ein Artikel fertig komponiert und orchestriert ist, wird er in einem passwort-gesicherten Bereich hochgeladen. In diesem Bereich können die teilnehmenden Ensembles jederzeit auf den aktuellen Stand der Komposition zugreifen.
Geplant ist der Abschluss der Komposition Mitte 2017.

Gedruckte Noten wird es erst nach Abschluss der Komposition geben, also voraussichtlich im Herbst 2017.
Im Kalender finden Sie alle Termine.
Der Kalender geht online, sobald die ersten Konzerte fix terminiert sind.
Unter dem Menüpunkt "Das Projekt -> Die Chöre" finden Sie eine Weltkarte, auf der alle Konzertorte markiert sind.
Klicken Sie auf einen der Marker und Sie bekommen weitere Informationen zum Konzert.

Die Weltkarte geht Anfang 2017 online.
Im Rahmen von 70 years - 70 choirs werden wir Komponisten und Songwriter weltweit ermutigen, ebenfalls Menschenrechte zu vertonen und diese auf www.sing-human-rights.org frei zur Verfügung zu stellen.

Danach werden wir uns dafür einsetzen, dass diese vielfältigen musikalischen Fassungen der Menschenrechte in Schulen und Chören gesungen werden.

Des Weiteren können wir uns vorstellen, jährlich ein "Sing Human Rights Treffen" zu organisieren - jeweils in einer anderen Stadt weltweit -, bei dem Menschenrechte gesungen werden, darüber gesprochen wird und so die musikalische Menschenrechtsbildung ein fester Bestandteil der Menschenrechtsbewegung weltweit wird.

Als wäre dies nicht schon genug für ein ganzes Leben, würden wir gern intensiv daran mitarbeiten, dass in Deutschland jährlich ein "Menschenrechtstag" stattfindet, analog zum Ev. Kirchentag oder Katholikentag.
Zwei große Säulen tragen das Projekt von der finanziellen Seite aus:
  1. Ehrenamtliche Arbeit

  2. Spenden

    Möchten Sie das Projekt unterstützen? Das können Sie direkt und unkompliziert auf www.betterplace.org, Spender aus Deutschland bekommen eine Spendenbescheinigung.